Literaturhaus Leipzig

Auf historischem Gelände, dem ehemaligen Standort des kriegszerstörten Buchhändlerhauses, wurde 1996 das „Haus des Buches“ eröffnet. Damit bekannte sich der Börsenverein des Deutschen Buchhandels an der Seite des Kuratoriums Haus des Buches e. V. zum Platz Leipzig, der vor dem Zweiten Weltkrieg wichtigsten deutschen Buch- und Messestadt.

Seit 2005 ist hier das Literaturhaus Leipzig beheimatet. Träger des Literaturhauses ist das Kuratorium Haus des Buches e. V., das sowohl Veranstaltungen als auch Ausstellungen im Haus plant, die Zusammenarbeit mit den im Haus ansässigen literarischen Vereinen koordiniert und deren Projekte finanziell unterstützt.

Das Literaturhaus fördert die Buch- und Lesekultur unter anderem durch Lesungen aus anspruchsvollen belletristischen Neuerscheinungen und die Präsentation von Literaturverfilmungen oder filmischen Autorenporträts. Bei Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche versuchen sich junge Leute in einer Hörspielwerkstatt oder kommen im Rahmen verschiedener Projektreihen mit jungen Autoren ins Gespräch, die ihre Bücher vorstellen. Ausstellungen im Haus zeigen Originalgraphik und präsentieren Meilensteine der Buchillustration.

Die Verbindungen zur Buchmesse und die Tatsache, dass im Leipziger Literaturhaus insgesamt 12 literarische Vereine und weitere Institutionen angesiedelt sind, ermöglichen zahlreiche Synergien, die das Programm im Sinne der Zuschauer bereichern. Zum Beispiel stellen der Übersetzerverein „Die Fähre“ e. V. dem Publikum regelmäßig frisch übersetzte Bücher und die Literaturzeitschrift „EDIT“ ihre neuesten Ausgaben vor. Der Verband Deutscher Schriftsteller führt Schreibwerkstätten durch.

Neben regionalen Literatureinrichtungen wie dem Sächsischen Literaturrat e. V. befinden sich im Hause auch Verlage und buchnahe Institutionen. Die Kombination von Kunst, Kultur und Wirtschaft unter einem Dach dürfte in Deutschland einmalig sein.


Leitung: Birgit Peter

peterBirgit Peter ist seit 2003 Geschäftsführerin des Kuratoriums „Haus des Buches“ e.V. und Leiterin des Literaturhauses Leipzig.Studium der Germanistik und Skandinavistik in Leipzig. 1976 bis 1994 Lektorin im Reclam-Verlag Leipzig, ab 1990 als Programmleiterin. 1994 bis 2003 Verlagsleiterin des Gustav Kiepenheuer Verlags in Leipzig. 2003 bis 2005 Sprecherin des Lesefestivals „Leipzig liest“.

Publikationen u.a.: Übersetzungen aus dem Schwedischen (u.a. Lars Andersson, Gunnar Ekelöf).