Preis der Literaturhäuser 2014

Judith Schalansky erhält den Preis der Literaturhäuser

Die Schriftstellerin und Buchgestalterin Judith Schalansky, geboren 1980 in Greifswald, erhält den diesjährigen Preis der Literaturhäuser. Das gaben die Programmleiterinnen und Programmleiter der Literaturhäuser Basel, Berlin, Graz, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Rostock, Salzburg, Stuttgart und Zürich bekannt.


Jurybegründung

Die Programmleiterinnen und Programmleiter der im Netzwerk verbundenen Literaturhäuser ehren Judith Schalansky als eine Autorin, die sich in besonderem Maße um das Gelingen von Literaturveranstaltungen verdient gemacht hat und selbst den Akt des Signierens zu einem künstlerischen Moment macht.

Ob mit ihrem „Atlas der abgelegenen Inseln“, ihren Romanen „Blau steht dir nicht“ und „Der Hals der Giraffe“ oder in den von ihr herausgegebenen „Naturkunde“-Bänden – beharrlich verficht Judith Schalansky die Überzeugung, dass sich jeder Text erst durch eine auf ihn zugeschnittene Gestaltung angemessen entfalte. Dadurch wird sie in Zeiten, da das „klassische“ Buch gern auf Abstellgleise geschoben wird, zur idealen Botschafterin eines – vermeintlich – überkommenen Mediums.

Dem Auftritt ihrer Bücher gemäß zeichnen sich deren Inhalte durch große Originalität und Einfallsreichtum aus. Wie die von ihr porträtierten (und selbstverständlich nie besuchten) entlegenen Inseln zu einem „Sammelplatz für alles Unerwünschte, Verdrängte und Abwegige“ werden, beweist sie in ihrem Erzählwerk einen derart genauen Blick für alles Abseitige und Verschrobene, dass zum Beispiel die Figur der Biologielehrerin Inge Lohmark (aus Der Hals der Giraffe) bereits jetzt zum Arsenal unvergesslicher literarischer Gestalten gehört, heißt es in der Begründung der Jury.


Judith Schalansky im Interview


Lesereise

Der Preis besteht aus einer Lesereise durch alle im Netzwerk zusammengeschlossenen Literaturhäuser und ist mit € 11.000,– dotiert.
Judith Schalansky ist vom 7. April bis 19. Mai 2014 zu Leseabenden durch die Literaturhausstädte gereist. Die Auftritte der Preisträgerin fanden in den Literaturhäusern statt am:

  • 7. April, Literaturhaus Hamburg
  • 8. April, Literaturhaus Rostock
  • 9. April, Literaturhaus Leipzig
  • 28. April, Literaturhaus Graz
  • 29. April, Literaturhaus München
  • 30. April, Literaturhaus Salzburg
  • 6. Mai, Literaturhaus Köln
  • 13. Mai, Literaturhaus Zürich
  • 14. Mai, Literaturhaus Basel
  • 16. Mai, Literaturhaus Stuttgart
  • 19. Mai, Literaturhaus Berlin