Souvenir – Literaturen und Andenken aus Mittel- und Osteuropa

Eine neue Veranstaltungsreihe des Netzwerks der Literaturhäuser

Unter dem Titel »Souvenir« startet ab Oktober 2022 auf Initiative des Literaturhauses Stuttgart die neue Veranstaltungsreihe des Netzwerks der Literaturhäuser in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung. Über den Begriff des Souvenirs, der >materialisierten Erinnerung<, setzt die Reihe mittel- und osteuropäische Literaturen und kulturelle Gedächtnisprägungen in Beziehung zur kriegserschütterten Gegenwart in Europa.

In bis zu 30 Abendveranstaltungen treten ab Oktober 2022 bis Ende 2023 Autor*innen aus Mittel- und Osteuropa in elf Literaturhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf. Sie bringen jeweils ein Souvenir, ein Andenken zu Lesung und Gespräch mit, das in ihr Schreiben, ihre Poetik, ihr Werk einführt und dem Publikum zugleich literarisch-geografische Räume öffnet.

Zum Auftakt war der ukrainische Lyriker, Schriftsteller, Musiker und diesjährige Träger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels Serhij Zhadan am 10.10. im Literaturhaus Stuttgart. »Während seine Heimat zum Ziel schwerster Angriffe wurde, gab der ukrainische Friedenspreisträger Serhij Zhadan im Literaturhaus Stuttgart einen Einblick, wie der Krieg Sprache und Wahrnehmung verändert. Ein Abend radikaler Gegenwart, der in Erinnerung bleibt«, so Stefan Kister, Stuttgarter Zeitung.

Foto (c) imago/Laurel Chor

Juri Andruchowytsch wird am 24.10. zu Gast im Literaturhaus Köln sein, gefolgt von einem Abend mit ihm und Szczepan Twardoch am 26.10. in Stuttgart. Am 15.11. treten Alhierd Bacharevič, Julia Cimafiejeva und Dmitri Strozew im Literarischen Colloquium am Wannsee auf und am 30.11. bringen Rumena Bužarovska und Faruk Šehić ihre Souvenirs ins Literaturhaus Zürich. Die Termine werden hier fortlaufend ergänzt.

Ekaterina Zershchikova, Fotografin der Agentur Ostkreuz, begleitet die Reihe fotografisch und lässt einen digitalen, sich allmählich füllenden Souvenir-Setzkasten entstehen. Die Autor*innen der Reihe ergänzen ihre Souvenirs jeweils um einen kurzen Kommentar, der das mitgebrachte Andenken erläutert.

Im »Souvenir« steckt die Assoziation an Mitbringsel aus dem Urlaub, die hier übertragen werden auf die in Deutschland vielfach nur oberflächliche Kenntnis der Gesellschaften Mittel- und Osteuropas. Zugleich trägt es darüber hinaus das Moment aktiven Erinnerns in sich. Nicht zuletzt wandert es als Begriff beherzt durch die Sprachen Europas und ist als сувени́р auch im Kyrillischen zu finden.

Folgende Literaturhäuser nehmen an der Reihe teil: Literaturhaus Stuttgart, Literarisches Colloquium Berlin, Literaturhaus Halle, Literaturhaus Hamburg, Literaturhaus Köln, Literaturhaus Leipzig, Literaturhaus München, Literaturhaus Salzburg, Literaturhaus Rostock, Literaturhaus Zürich und das Literarische Zentrum Göttingen.

Die Reihe »Souvenir« ist ein Projekt des Literaturhauses Stuttgart in Kooperation mit dem Netzwerk der Literaturhäuser, der Bundeszentrale für politische Bildung und mit freundlicher Unterstützung der Ernst Klett AG.

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und zur Reihe:
Ursula Steffens, Koordinatorin des Netzwerks der Literaturhäuser, E-Mail: steffens@literaturhaus.net oder
Stefanie Stegmann, Leitung Literaturhaus Stuttgart, E-Mail: stegmann@literaturhaus-stuttgart.de