Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 14 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + LCB + FrankfurtGöttingen + Hamburg + Köln + Leipzig + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

Insight Nahost – Jüngere arabische Literatur

Insight Nahost – Jüngere arabische Literatur

Neue Veranstaltungsreihe in den Literaturhäusern

Weiterlesen
Preis der Literaturhäuser 2018

Preis der Literaturhäuser 2018

Jaroslav Rudiš erhält den Preis der Literaturhäuser 2018

Weiterlesen

Der Mai in den Literaturhäusern

Der Mai lockt mit vielfältigen Veranstaltungshighlights in die Literaturhäuser.
Der diesjährige Preisträger des Preises des Literaturhäuser Jaroslav Rudiš setzt seine Lesereise durch die Literaturhäuser fort. Diesen Monat wird er in Köln und Frankfurt zu Besuch sein. »Insight Nahost – Jüngere arabische Literatur« heißt eine neue Veranstaltungsreihe des Netzwerks der Literaturhäuser. Sieben Jahre nach Beginn des Arabischen Frühlings scheint vom jubelnd begrüssten Aufbruch von damals nichts mehr übrig zu sein. Die Häuser in Wiesbaden, Rostock, Stuttgart, Basel, Zürich, Göttingen, Leipzig und das Literarische Colloquium Berlin stellen Autorinnen und Autoren aus verschiedenen arabischen Ländern zusammen mit ausgewählten Nachwuchstalenten aus dem diesjährigen Workshop Beirut Short Stories vor. In Hamburg finden unter dem Motto »Sprechende Bilder« die 7. Hamburger Graphic Novel Tage statt. Die Nordlichter freuen sich auf kreativen Besuch unter anderem von Simon Spruyt, Uli Oesterle, Paolo Bacilieri und Aisha Franz. Auch im Wiener Literaturhaus werden Graphic Novels vorgestellt: Isabel Kreitz, Nicolas Mahler und Lukas Jüliger zeigen mit »Die Unheimlichen«  Literaturadaptionen mit Gruselfaktor und Reinhard Kleist präsentiert seinen neuen Band »Nick Cave – Mercy on Me«. Das Literarische Colloquium Berlin zeigt die Ausstellung »Was uns verbindet« von Mila Teshaieva. Die Fotografin hat in den Jahren 2014 bis 2016 mehrfach die Ukraine bereist und ihre Fotoserie kann als Analyse dieser Orte gelten. Im Literaturhaus Leipzig ist die Ausstellung »American Realities« von Joakim Eskildsen zu sehen. Die Bilder des dänischen Fotografen dokumentieren den prekären Alltag der Menschen auf der Schattenseite des amerikanischen Traumes. Das Festival »Europa der Muttersprachen« 2018 thematisiert Grenzen und Chancen in Europa und findet im Salzburger Literaturhaus statt. Es setzt in Ausstellung und diskursiven Veranstaltungen auf Themen wie Flucht, Grenzen, Identität, Integration, Nationalismus, Krise und Sinn in Europa.
Bis bald in den Literaturhäusern.


Literatur auf ARTE

arte_lesen

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im Mai