Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 14 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + LCB + Göttingen + Graz + Hamburg + Köln + Leipzig + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

literaturhaus.net empfiehlt Lyrik

A Poem a Day ... erhellt den Geist, so unsere Erfahrung und deshalb stellen Ihnen die Leiterinnen und Leiter bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Literaturhäuser des Netzwerks künftig jeden Monat einen Lyrikband vor.
>>> Weiterlesen...

Flucht und Exil

»So gehöre ich nirgends mehr hin, überall Fremder und bestenfalls Gast; auch die eigentliche Heimat, die mein Herz sich erwählt, Europa, ist mir verloren.« Stefan Zweig: Die Welt von gestern., 1942
>>> Weiterlesen...

Der Februar in den Literaturhäusern

»Ich will keine Worte, die andere erfunden haben. Alle Worte haben andere erfunden. Ich will meinen eigenen Unfug, und Vokale und Konsonanten dazu, die ihm entsprechen. Wenn eine Schwingung sieben Ellen lang ist, will ich füglich Worte dazu, die sieben Ellen lang sind. [...] Ein Vers ist die Gelegenheit, möglichst ohne Worte und ohne die Sprache auszukommen. Diese vermaledeite Sprache, an der Schmutz klebt wie von Maklerhänden, die die Münzen abgegriffen haben. Das Wort will ich haben, wo es aufhört und wo es anfängt. Jede Sache hat ihr Wort; da ist das Wort selber zur Sache geworden. Warum kann der Baum nicht Pluplusch heißen, und Pluplubasch, wenn es geregnet hat? Und warum muss er überhaupt etwas heißen? Müssen wir denn überall unseren Mund dran hängen? Das Wort, das Wort, das Weh gerade an diesem Ort, das Wort, meine Herren, ist eine öffentliche Angelegenheit ersten Ranges.« (Hugo Ball, im Eröffnungsmanifest der Dada-Bewegung von 1916)

Am 5. Februar 1916 gründeten Emmy Hennings und Hugo Ball das Cabaret Voltaire in Zürich, paarten zeitgenössischen Tanz in kubistischen Kostümen mit lyrischen Gebärden und gebaren so eine literarische Bewegung. Die Literaturhäuser Zürich und Köln widmen sich am 11. Februar dem hundertjährigen Jubiläum des Dadaismus. Das Literaturhaus Basel tut dies tags zuvor mit besonderem Blick auf die Neupublikation »Das Paradies war für uns. Emmy Ball-Hennings und Hugo Ball« von Bärbel Reetz.

Marcel Proust ist Gegenstand der Abende in Stuttgart (5. Februar) und im Literarischen Colloquium Berlin (29. Februar). Hierbei finden in einem Literaturkonzert Prousts Verhältnis zu Frauen wie Beffa Albertine als auch sein literarisches Hauptwerk »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« Raum zur Neu- und Wiederentdeckung.

»Der Perser« heißt der komplexe Gegenwartsroman Alexander Ilitschweskis, in der er die Zerrissenheit des Kaspischen Meeres zwischen Ökologie und Religiösität beschreibt. Der Autor wird in den Literaturhäusern Berlin, Leipzig und Salzburg gastieren.

>>> Lesen Sie die aktuellen Meldungen aus den Häusern

Bitte installieren Sie den Flash-Player und aktivieren Sie Javascript.

Literatur auf ARTE

Der Fernsehsender ARTE präsentiert im Februar

Veranstaltungstipps

8.2. Zwischen Bauch und Kopf: Über die permanente Dialektik des Literaturübersetzens.
Literarisches Colloquium Berlin
8.2. »Mein Kafka« mit Michael Stavarič
Literaturhaus Graz
9.2. Cécile Ines Loos - Ich schrieb und schrieb wie ein Tiger aus dem Busch. Eine Performance mit Charles Linsmayer und Vanessa Brandestini.
Literaturhaus Zürich
9.2. »Dostojewskis Erben« - Wiesbadener Autorentreffen
Literaturhaus Wiesbaden
10.2. Dada-Abend: Emmy Hennings und Hugo Ball
Literaturhaus Basel
10.2. »Gesperrte Ablage. Unterdrückte Literaturgeschichte in Ostdeutschland 1945-1989« - Die Autoren Ines Geipel und Joachim Walther im Gespräch mit Salli Sallmann
Literaturhaus Berlin
11.2. 100 Jahre Dada - Martin Mittelmeier und Thomas von Steinaecker im Gespräch über die literarische und Performance-Kunst der Zeit
Literaturhaus Köln
12.2. Im offenen Lesekreis LesBar: »Finnegans Wake«. Zum 75. Todestag von James Joyce
Literaturhaus Rostock
12.2. Martin Walser liest aus »Ein sterbender Mann«
Literaturhaus Stuttgart
15.2. Thomas Bernhard: Journalistisches. Reden. Interviews.
Literaturhaus Salzburg
16.2. Karen Duve liest aus ihrem visionären Roman »Macht«
Literaturhaus Hamburg
16.2. Ljudmila Ulitzkaja liest aus »Die Kehrseite des Himmels«
Literaturhaus Leipzig
17.2. Österreichischer Schriftsteller/innenverband: Neue Mitglieder stellen sich vor
Literaturhaus Wien