Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 13 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + LCB + Göttingen + Hamburg + Köln + Leipzig + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

»Francfort en français«/»Frankfurt auf Französisch«

»Francfort en français«/»Frankfurt auf Französisch«

Beitrag des literaturhaus.net zum Ehrengast-Programm der Frankfurter Buchmesse 2017

Weiterlesen
»FRAGILE. Europäische Korrespondenzen«

»FRAGILE. Europäische Korrespondenzen«

Ein mehrmonatiger Briefwechsel geführt von 28 europäischen Tandempartnern

Weiterlesen
Preis der Literaturhäuser 2017

Preis der Literaturhäuser 2017

Terézia Mora erhält den Preis der Literaturhäuser 2017

Weiterlesen

Der November in den Literaturhäusern

Der vorletzte Monat des Jahres bleibt abwechslungsreich: Die Nordischen Literaturtage erhellen zum 16. Mal das herbstliche Hamburg und importieren fein ausgewählte Gegenwartsliteratur aus dem Norden in die Hansestadt. Freuen Sie sich auf Lesungen u.a. von Hanne Ørstavik, Jón Gnarr, Mich Vraa und Sofie Oksanen. Hanne Ørstavik wird ebenfalls das Berliner und das Wiener Literaturhaus besuchen. In der hessischen Landeshauptstadt finden die 20. Wiesbadener Literaturtage statt. Im Jahr 2017 ist der renommierte Autor Frank Witzel der Gastgeber. Zum Abschluss der Literaturtage ist der große österreichische Schriftsteller Gerhard Roth zu Gast. In Wien wird geseufzt: »Ach! Reden über die Liebe«. Dort finden die Erich Fried Tage statt und bieten ein kompaktes und vielschichtiges Programm: U.a. werden Jeanette Winterson, Peter von Matt, Zsuzsa Bánk und Jan Wagner dabei sein. Den Abschluss bildet die Verleihung des Erich Fried Preises 2017 an Teresa Präauer. »100 Jahre Heinrich Böll«, ein Anlass für das Kölner Literaturhaus drei ehemalige Böll-Preisträger einzuladen: Eva Menasse, Jürgen Becker und Marcel Beyer öffnen neue, reizvolle Wege zum Leben und Schaffen des großen Kölner Autors – in seinem Geiste, zu seinem Gedächtnis. Im Rahmen des Projektes »PARATAXE – die internationalen Literaturszenen Berlins« widmet sich das Literarische Colloquium Berlin in einem ganztägigen Symposium den mittel- und osteuropäischen Literaturszenen Berlins. Die Paneldiskussionen des Symposiums betreiben Feldforschungen in Geschichte und vor allem in der Gegenwart, am Abend werden drei herausragende Autorinnenstimmen von heute präsentiert: Iunona Guruli, Orsolya Kalasz und Julia Kissina. Die Ausstellung »La Grieta – Der Riss. Europa, Grenzen, Identität« zeigt das Werk des Fotografen Carlos Spottorno und des Journalisten Guillermo Abril, die zwischen 2013 und 2016 zahlreiche Reportagen und Filmbeiträge entlang der europäischen Grenze produziert haben. Daraus entstand ihr Comicband »La Grieta«, eine Fotoreportage in Form eines Comics, ein Reisebericht mit authentischem Bildmaterial. Dieser Comic ist in Form einer Wanderausstellung im November im Stuttgarter Literaturhaus zu sehen.
Herbst und Literatur – eine gelungene Kombination.


Literatur auf ARTE

arte_lesen

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im November