Literaturhaus Wiesbaden

Als literarisches Zentrum Wiesbadens ist das Literaturhaus Villa Clementine an der Wilhelmstraße – der Kulturmeile der hessischen Landeshauptstadt – seit dem Jahr 2002 ein einzigartiger Ort, an dem sich Literaturschaffende und ein diskutierfreudiges Publikum begegnen. In der einladenden Atmosphäre der historistischen Villa sind nicht nur preisgekrönte Autoren, sondern auch talentierte Nachwuchskünstler gerne zu Gast.

Im stilvollen Ambiente finden bei Lesungen literarische Begegnungen, Performances und interdisziplinäre Grenzüberschreitungen ebenso statt wie angeregte Diskussionen. Das Lesezimmer und das Literaturhaus-Cafe bieten auch außerhalb von Veranstaltungen die Möglichkeit zu entspannter Lektüre und zum Gespräch. Seit einigen Jahren befinden sich außerdem Büchertauschstellen im blauen Lesezimmer und  im Garten der Villa, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Das Literaturhaus setzt sich zum Ziel, mit seinem Programm einen Gegenpol zur fortschreitenden Ökonomisierung von Literatur zu bilden und auch Autoren vorzustellen, die nicht auf den Bestseller-Listen stehen. Weiterhin sollen thematische Schwerpunkte im Programm den Lesern Anhaltspunkte über Entwicklungen in einem schier unüberblickbaren Büchermarkt geben. Auf diese Weise versteht sich das Literaturhaus als Ort, an dem sich Schriftsteller, Übersetzer, Lektoren, Verleger, Buchhändler, Medienschaffende und Literaturinteressierte treffen und arbeiten können – in Schreibworkshops, Lesungen, Vorträgen oder Tagungen.

Jährlich finden verschiedene Literaturfestivals sowie Veranstaltungen in Kooperation mit kulturellen Institutionen der Region in der prachtvollen Villa statt. In ihren Räumen befinden sich neben dem Literaturhaus Villa Clementine in der Beletage auch der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. sowie der Presseclub Wiesbaden, wodurch über den inhaltlichen Austausch hinaus auch eine räumliche enge Vernetzung und Kooperation der Literaturschaffenden ermöglicht wird.

Das Literaturhaus reflektiert im Programm aktuelle gesellschaftliche Fragen ebenso wie die europäische Kulturgeschichte. Anknüpfend an die Geschichte der Stadt, die sich im 19. Jahrhundert beim osteuropäischen Adel und bei russischen Intellektuellen und Künstlern großer Beliebtheit erfreute, und vor dem Hintergrund der vielfältigen historischen Verknüpfungen nach Europa (das niederländische Königshaus geht aus dem Herzogtum Nassau hervor) werden Fragen zur europäischen Kultur und Identität zur Debatte gestellt. Auch im Hinblick auf aktuelle Entwicklungen werden internationale Autorinnen und Autoren vorgestellt – in Wiesbaden befindet sich das Europa-Hauptquartier des amerikanischen Militärs und das Rhein-Main-Gebiet in der Mitte Europas gilt als die europäische Finanz- und Handelsmetropole.

Das Literaturhaus Villa Clementine besitzt auch eigene Räumlichkeiten für längere Stipendiaten-Aufenthalte von Autoren, beispielsweise von Krimi-Stipendiaten der Landeshauptstadt Wiesbaden oder von internationalen Gästen des Hessischen Literaturrats e.V. Zusätzlich zu den weit reichenden Kooperationen mit dem Staatstheater Wiesbaden, unter anderem bei „Neue Stücke aus Europa“, und dem Hessischen Rundfunk beim „hr2-Hörfest Wiesbaden“ sowie Literatur- und Kultureinrichtungen in Frankfurt und Darmstadt, ist das Literaturhaus Mitglied und Beisitzer im Hessischen Literaturrat e.V. Außerdem beteiligt sich das Literaturhaus finanziell und inhaltlich an der „Poetikdozentur: Junge Autoren“ der Hochschule RheinMain.


Leitung: Susanne Lewalter

lewalterSusanne Lewalter wurde 1970 in Sigmaringen geboren. Nach einem Studium der Literatur- , Geschichts- und Musikwissenschaften in Freiburg i.Br. und einem Zeitungsvolontariat arbeitete sie viele Jahre als Journalistin und Feuilletonmitarbeiterin unter anderem für die FAZ, die Frankfurter Rundschau, die Badische Zeitung und den SWR in Mainz. Für ihre journalistische Arbeit wurde sie 2001 mit dem Sonderpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet. Seit 2003 ist sie Programmleiterin und Geschäftsführerin des Literaturhauses in Wiesbaden. Im Jahre 2006 hielt sie eine Vorlesung an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz über die Arbeit der Literaturhäuser. Sie ist (Mit-)Herausgeberin einiger Anthologien und Essaysammlungen: „Nehmen Sie mich beim Wort ins Kreuzverhör“ – Vorlesungen der Wiesbadener Poetikdozentur, Frankfurt 2010. „Trio mortale – Wiesbadener Krimigeschichten“ Band 1-3, Wiesbaden 2009-2011. „Das Literaturhaus Villa Clementine“, hg. von Susanne Lewalter und Shirin Sojitrawalla, Regensburg 2009.

Foto © A.P. Englert