Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 15 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + FrankfurtGöttingen + Halle + Hamburg + Köln + Leipzig + München + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

Souvenir – Literaturen und Andenken aus Mittel- und Osteuropa

Souvenir – Literaturen und Andenken aus Mittel- und Osteuropa

Eine neue Veranstaltungsreihe des Netzwerks der Literaturhäuser Lesen
Preis der Literaturhäuser 2022

Preis der Literaturhäuser 2022

Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2022 an Sasha Marianna Salzmann Lesen

Der Dezember in den Literaturhäusern

Liebes Publikum,

fordernd war dieses 2022 und das Bedürfnis, ein wenig durchzuatmen und dabei Sicherheit zu empfinden, dürfte groß sein. Wir haben uns vorgenommen, Ihnen im letzten Monat dieses Jahres gute Veranstaltungsmomente zu bereiten. So sprechen wir Ihnen eine herzliche Einladung aus, in Frankfurt am 5. und 6. Dezember mit an Bord der MS Nautilus der Primus Linie zu gehen und bei Glühwein und ruhigem Wassergang den Buchempfehlungen von Julia Westlake, Alf Mentzer und Hauke Hückstädt zu lauschen. Organisiert werden die Fahrten vom Literaturhaus Frankfurt. Einen Jahresrückblick in philosophischer Runde bereitet Ihnen das Literaturhaus Hamburg, das Barbara Bleisch, Wolfram Eilenberger und Jonas Lüscher auf seiner Bühne willkommen heißt. Ein bisschen mehr Zunder, ein bisschen mehr Überraschung als es den innerstädtischen Weihnachtsmärkten eigen ist, sieht das Literaturhaus Rostock mit seiner WeihnachtsHausLese vor. Moderiert von Tobias Wolff und Jens Lippert ist die »meiste Lesebühne der Welt« vor allem eines – ein großes, gemeinsam gestaltetes Textfest. Das »Alle Jahre wieder« hinterfragen auch die Protagonisten von David Wagners gleichnamiger Weihnachtserzählung mit einem Augenzwinkern. Der Autor liest im Literaturhaus Leipzig.

Leseideen für die Weihnachtstage unterbreiten ihnen die Kolleginnen Gesa Schneider und Isabelle Vonlanthen vom Literaturhaus Zürich zusammen mit dem Journalisten und Buchhändler Urs Heinz Aerni sowie der Autorin Nina Kunz. Vielleicht gehört zu ihren Lieblingsbüchern des Winters 2022 auch der Briefwechsel von Ingeborg Bachmann und Max Frisch, der unter dem Titel »Wir haben es nicht gut gemacht« erst kürzlich in einem mit Fotografien und Faksimiles gestützten Band veröffentlicht wurde. Erkenntnisse über eines der bekanntesten Paare der deutschsprachigen Literatur liefernd ist das von Hans Höller, Renate Langer, Thomas Strässle und Barbara Wiedemann herausgegebene Buch von großer literaturgeschichtlicher Bedeutung. In einer szenischen Lesung samt moderiertem Gespräch nähert sich das Literaturhaus Basel der literarischen Korrespondenz an, auch thematisiert der Podcast »weiter lesen« des Literarischen Colloquiums Berlin die Neuerscheinung. Zwischen historischer Wirklichkeit und mythologischer Verklärung changiert auch – und das nicht nur im weihnachtlichen TV-Programm – die Geschichte der österreichischen Kaiserin Elisabeth. Die vielfach ausgezeichnete Autorin Karen Duve hat ihr mit ihrem neuen Roman »Sisi« ein weiteres Denkmal gesetzt und dabei ihr Vermögen als tollkühne Reiterin und leidenschaftliche Verräterin herausgearbeitet. Die Autorin ist im Literaturhaus München zu Gast.

Hochkarätig geht es auch in den anderen Häusern zu. Das Literaturhaus Köln empfängt den 2017 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Robert Menasse, der ins Gespräch mit Navid Kermani und Thomas Empl tritt. Das Literaturhaus Stuttgart begrüßt die 1977 in Südkorea geborene, in Wien lebende Autorin Anna Kim mit ihrem jüngsten Roman »Geschichte eines Kindes« und das Literarische Zentrum Göttingen präsentiert den Debütroman »Unser Deutschlandmärchen«, den der hochgelobte Lyriker Dinçer Güçyeter vorgelegt hat.

Einen anregenden, hoffungsvollen Dezember wünschen Ihnen
Ihre Literaturhäuser

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im Dezember.