Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 15 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + LCB + FrankfurtGöttingen + Hamburg + Köln + Leipzig + München + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

Preis der Literaturhäuser 2021

Preis der Literaturhäuser 2021

Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2021 dem Autor Ingo Schulze Weiterlesen
Preis der Jungen Literaturhäuser 2021

Preis der Jungen Literaturhäuser 2021

Der Preis der Jungen Literaturhäuser 2021 geht an Franziska Biermann Weiterlesen

Der November in den Literaturhäusern

In der frühen Dunkelheit des letzten Jahresviertels leuchten unsere Veranstaltungssäle noch viel heller. Kommen Sie zu uns auf ein vollmundiges Glas Wein und erleben Sie ein alle Genres umfassendes Programm. Es lohnt sich, denn der Literaturherbst steht naturgemäß im Zeichen großer Festivals und Jubiläen. Hat das Literaturhaus Salzburg jüngst sein 30-jähriges Bestehen feiern können, ist es mit dem Stuttgarter Haus nun ein jüngerer Sproß der Netzwerk-Familie, der – in diesem Fall – auf zwei Dekaden erfüllender Kulturarbeit blicken kann. 2001 mit der Rede »Zerstreute Reminiszenzen« von W.G. Sebald eröffnet, lädt es sein Publikum am 18. November zu einer Feier mit dem diesjährigen Georg-Büchner-Preisträger Clemens J. Setz, der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin Jenny Erpenbeck, dem Dichter und literarischen Wegbegleiter Sebalds Michael Krüger und der Lyrikerin Nadja Küchenmeister ein – mit Catwalk, Schaumwein und Pralinen wird diese Nacht eine definitiv lange, eine ausgesprochen bunte. Sind Sie in Ihrer Lektüre eher in der Spannung beheimatet, tauchen Sie gern ab in das Dunkel, dann ist »peng! 13. Krimifest Salzburg« genau das Richtige für Sie. Vom 4. bis 6. November kommen sie im Literaturhaus Salzburg zusammen, die Großen der Großen der gegenwärtigen Kriminalliteratur: Friedrich Ani, Martin Walker, Zoë Beck, Jan-Costin Wagner, Romy Hausmann, Anne Freytag und viele mehr. Weniger von der Beziehungstat als von den »Beziehungsweisen« kommen die 18. Nordischen Literaturtage des Literaturhauses Hamburg. Vom 21. bis 25. November und am 3. Dezember gehört die Bühne ganz den Autorinnen und Autoren aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden. Ingmar Bergman, Tove Ditlevsen und Dag Hammarskjöld bilden thematische Schlaglichter während des Festivals, auch sind Andri Snær Magnason, Linn Strømsborg, Athena Farrokhzad, Pajtim Statovci, Naja Marie Aidt und Karin Smirnoff mit ihren aktuellen Büchern vor Ort. Mit »Ich will nicht wieder anderen zuliebe einfach sein« nimmt auch das Literaturhaus Berlin die Gegenwartsliteratur Dänemarks in den Blick. Hier ist es vor allem die queere Perspektive, die die Autor*innen Luka Holmegaard,  Mads Ananda Lodahl und Madame Nielsen eint. Im Süden Deutschlands findet vom 17. November bis 5. Dezember das Literaturfest München im Gasteig und im Literaturhaus München statt, dessen Schwerpunkt das Erzählen von Geschichten und das »Abtauchen« ins Lesen als Alternative und Ergänzung zu digitalen Welten ist – mit einem hochkarätigen Programm, mit zwei Buchausstellungen und vielen internationalen Gästen.

Der Herbst, er steht auch, für die Würdigung mit Literaturpreisen. So erhält der Lyriker und Essayist José F. A. Oliver in Köln den diesjährigen Heinrich-Böll-Preis. Der Jörg-Henle-Preis für Literaturkritik geht in diesem Jahr an die Kulturwissenschafterin und -redakteurin Katharina Teutsch, das Literarische Colloquium Berlin richtet den Preisverleihungsabend mit einer Laudatio von Frank Witzel aus. Witzel selbst darf sich über die Ehrung mit dem Erich Fried Preis freuen – der Abend wird im Literaturhaus Wien ausgerichtet. Bereits prämiert setzt Ingo Schulze, Träger des Preises der Literaturhäuser 2021, zu einer Lesereise durch die Literaturhäuser an und macht in diesem Monat beispielsweise Halt im Literaturhaus Villa Clementine der Landeshautpstadt Wiesbaden (9. November), im Literaturhaus Frankfurt (15. November) und dem Literarischen Zentrum Göttingen (17. November). Marc-Uwe Kling und Torsten Sträter nehmen den internationalen Jonathan-Swift-Preis für satirische und komische Literatur im Literaturhaus Zürich entgegen. In der Messestadt Leipzig vermitteln ihnen Katharina Hesse und Nils Kahlefendt Einblicke in die schönsten deutschen Bücher 2021, auserkoren von der Stiftung Buchkunst.

Lesen Sie gut, leben Sie gut und ermitteln Sie bei all diesen Veranstaltungsimpulsen Ihre eigenen Lieblingsbücher!

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im November.