Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 14 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + LCB + FrankfurtGöttingen + Hamburg + Köln + Leipzig + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

»Vom Unbehagen in der Fiktion«

»Vom Unbehagen in der Fiktion«

Veranstaltungsreihe des Netzwerks in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung Weiterlesen
#ZWEITERFRUEHLING

#ZWEITERFRUEHLING

Jetzt neu: Förderprogramme von Neustart Kultur und Crespo Foundation Weiterlesen
Preis der Literaturhäuser 2020

Preis der Literaturhäuser 2020

Marlene Streeruwitz erhält den Preis der Literaturhäuser 2020 Weiterlesen

Der Dezember in den Literaturhäusern

»Wenn es dunkel wird«, so lautet der Titel des aktuellen Erzählbands des Schweizer Autors Peter Stamm und könnte ihn abbilden, den Monat kürzesten Tageslichts, den Dezember eines Jahres im Umbruch. Der Autor ist am 8. Dezember im Livestream des Literaturhauses Stuttgart zu erleben. Seien wir ehrlich, ein bisschen Unbehagen erzeugt die aktuelle Welterfahrungen doch in uns allen. Warum dieses Gefühl nicht selten in fiktionale Texte gegossen wird, untersuchte die mit der Bundeszentrale für politische Bildung konzipierte Veranstaltungsreihe »Vom Unbehagen in der Fiktion«, die in fünf der im Netzwerk vertretenen Literaturhäuser ausgetragen wurde. Alle Veranstaltungsvideos der Diskussionsreihe aus Berlin, Frankfurt, Göttingen, Rostock und Stuttgart finden Sie hier noch einmal versammelt. Dass der Verknüpfung von Fiktion und realen Problemstellungen ein großer Raum gebührt, das beweist auch das »Climate Fiction Festival«, zu welchem das Literaturhaus Berlin erstmals vom 4. bis 6. Dezember einlädt und im Schwerpunkt von Klimakrise und Literatur Wissenschaftler*innen und Autor*innen aus Österreich, der Schweiz, Dänemark, Deutschland, der Türkei, England und den USA zu Diskussionen zusammenführt. Sie sind ganz herzlich eingeladen, das Festival auf YouTube mitzuverfolgen. Auch das Literarische Colloquium Berlin nimmt sich der Zeitfragen an. Als offenes Debattenforum für Fragestellungen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur legt es die Reihe »Gegen//Über« an. Am 3. Dezember begegnen sich in diesem Rahmen Ulrike Herrmann und Barbara Vinken zum Thema »Kinder, Küche, Corona – Arbeitwelt und Geschlechterbilder in der Pandemie«. Am 16. Dezember folgen ihnen Ute Kalender und Philipp Staab nach. Im Fragen und in der Urteilsbildung ist auch die Philosophie zu Hause. Mit dem Philosophischen Café Spezial vom 8. Dezember geben Barbara Bleisch, Wolfram Eilenberger und Catherine Newmark in Hamburg Orientierung über die empfehlenswertesten Titel dieses Jahres.

Wie Sie die Zeit auch verbringen mögen, achten Sie gut auf sich: Lesen Sie gut, leben Sie gut!
Ihre Literaturhäuser

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im Dezember