Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 14 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + LCB + FrankfurtGöttingen + Hamburg + Köln + Leipzig + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

Preis der Literaturhäuser 2020

Preis der Literaturhäuser 2020

Marlene Streeruwitz erhält den Preis der Literaturhäuser 2020 Weiterlesen

Der Sommer in den Literaturhäusern

Wir holen den Frühling in den Sommer. Schon rund 100 Partner haben sich unserer Kampagne #ZWEITERFRUEHLING angeschlossen, welche sich dafür stark macht, dass die große Vielfalt an Titeln in den Frühjahrsprogrammen der Verlage nicht übersehen wird. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Debüts, welche wegen der coronabedingten Schließungen noch keine Bühne, keinen Gesprächsort fanden, und deshalb bei Veranstalter*innen, in Buchhandlungen, bei Multiplikator*innen bis weit ins nächste Jahr hinein sichtbar gemacht werden sollen. Die Crespo Foundation unterstützt im Rahmen von #ZWEITERFRUEHLING mit insgesamt 25.000 € Debütant*innenlesungen aus den Bereichen Roman und Lyrik. Daraus können bis zu 500 € für Autor*innenhonorar, Reisekosten und Übernachtung durch die Veranstalter*innen beantragt werden. Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen. Das entsprechende Antragsformular steht zum Download bereit.

Wie viel Zwiespalt in einem Sommer stecken kann, davon erzählt der Debütroman von Ronya Othmann. Die Autorin des Buches »Die Sommer«, dessen Protagonistin ein Leben zwischen Bayern und einem nordsyrischen, kriegserfahrenen Dorf führt, ist am 28. August im Literaturhaus Berlin zu erleben.

Politische Impulse nonfiktionaler Art liefern im August die Literaturhäuser Zürich und Basel, die zum einen im Podiumsgespräch die Position der Freischaffenden in der Krise beleuchten und zum anderen mit Max Czollek einen Verfechter der pluralen Gesellschaft zu Gast haben. »Gegenwartsbewältigung« heißt sein bei Hanser erscheinendes Manifest. Unter diesem Gesichtspunkt möchten wir Ihnen weiterhin auch die »Göttinger Krisengespräche«, den Podcast des Literarischen Zentrums Göttingen, empfehlen. Auch das Literarische Colloqium Berlin eröffnet mit seinem »//open : closed borders// – grenzgänger festival« Raum für Debatten. Nach 15 Jahren Grenzgänger-Stipendiatenschaft gerinnt aus dem Recherchematerial von Autor*innen, Fotograf*innen und Videokünstler*innen eine künstlerisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Reisen, wobei unter anderem auch das Reisen im Spannungsfeld zwischen Tourismus und Migration hinterfragt wird. Auftaktabend ist der 13. August, bei dem Marlene Denningmann und Roman Ehrlich einen Digital Essay präsentieren und Saša Stanišić aus seinen Büchern lesen wird.

Den Rückgriff auf Archivmaterial und das Wandeln erhebt auch das Literaturhaus Rostock zum Prinzip, wenn es Sie zu einem literarischen Spaziergang »Auf den Spuren der Familie Mann« einlädt. Hier verwebt sich am 22. August der Blick auf die Stadtgeschichte und Architektur mit dem auf die Literatur der Kaufmanns- und Schriftstellerfamilie.

Ein Gefühl, das den Reisenden und nicht nur jenen innewohnt, ist die Sehnsucht. Als kleines »Augustspezial« holt das Literaturhaus Stuttgart in komprimierter Form das »Festival der Sehnsucht« nach. Im Schlossgarten unterm Sonnenschirm lauschen Sie mit Beate Tröger, Irene Baumann, Jonathan Springer, Manfred Heinfeldner und Andreas Vogel Lyrik- und Musikspezialisten, erleben Sehnsuchtsmelodien und Sehnsuchtszeilen.

Am 31. August kommen in Hamburg die für den diesjährigen Deutschen Buchpreis Nominierten der Shortlist Belletristik zusammen und stellen beim »Großen Longlist-Abend« sich und ihre Werke vor. Man darf gespannt sein, wer sich am 12. Oktober als Preisträgerin oder Preisträger in Frankfurt hervortut.

Wir schließen uns ganz dem Kölner Literaturhaus an, das unter dem Hashtag #zusammenlesen Autorinnen und Autoren in dieser durchbeutelteten Zeit im Gespräch halten will und ganz nebenbei ganz wunderbare Lektüretipps für Sie versammelt.

In diesem Sinne: Lesen Sie gut! Leben Sie gut!
Ihre Literaturhäuser

arte_lesen

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im August