Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 14 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + LCB + FrankfurtGöttingen + Hamburg + Köln + Leipzig + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

Preis der Literaturhäuser 2020

Preis der Literaturhäuser 2020

Marlene Streeruwitz erhält den Preis der Literaturhäuser 2020 Weiterlesen
#ZWEITERFRUEHLING

#ZWEITERFRUEHLING

Jetzt neu: Crespo Foundation fördert Debütant*innenlesungen Weiterlesen

Der September in den Literaturhäusern

Schon rund 100 Partner haben sich unserer Kampagne #ZWEITERFRUEHLING angeschlossen, welche sich dafür stark macht, dass die große Vielfalt an Titeln in den Frühjahrsprogrammen der Verlage nicht übersehen wird. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Debüts, welche wegen der coronabedingten Schließungen noch keine Bühne, keinen Gesprächsort fanden, und deshalb bei Veranstalter*innen, in Buchhandlungen, bei Multiplikator*innen bis weit ins nächste Jahr hinein sichtbar gemacht werden sollen. Die Crespo Foundation unterstützt im Rahmen von #ZWEITERFRUEHLING mit insgesamt 25.000 € Debütant*innenlesungen aus den Bereichen Roman und Lyrik. Daraus können bis zu 500 € für Autor*innenhonorar, Reisekosten und Übernachtung durch die Veranstalter*innen beantragt werden. Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen. Das entsprechende Antragsformular steht zum Download bereit.

Das Literaturhaus Zürich startet unter dem Motto »Jtzet msus neu gleseen wreedn« in die Saison und begrüßt sein Publikum mit großer Freude wieder in den Veranstaltungsräumen und im Vertrauen darauf, »dass die Literatur weiterhin die wichtigen, die relevanten Fragen stellt« (Gesa Schneider, Leiterin des Literaturhauses Zürich). Dabei werden im Programm ganz im Sinne des #ZWEITENFRUEHLINGs mit Autorinnen und Autoren wie Reto Hänny, Klara Obermüller, Christopher Höhtker und Ariela Sarbacher unter anderem auch Themen und Titel des Frühlings Raum finden.

Spannend wird es im Literaturhaus Frankfurt, das am 27. September in einer exklusiven Livesendung und in Lesung und Gespräch die sechs Nominierten der Shortlist zum Deutschen Buchpreis vorstellt. Ob darauf auch Dorothee Elmiger und Iris Wolff stehen werden, entscheidet sich mit Bekanntgabe der Shortlist am 15. September. So oder so sind beide Autorinnen eine eine Lektüre wert. Dorothee Elmiger ist mit ihrem Roman »Aus der Zuckerfabrik« deshalb am 17. September im Literaturhaus Basel zu erleben und in Hamburg wird am 8. September Wolffs »Die Unschärfe der Welt« ihre Premiere feiern.

Die Haltung, die wir lieben und die aus dem Lesen entspringt, fängt die Künstlerin Karoline Kroiß mit ihren Bildern ein. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch der Ausstellung »Leserinnen«, die vom 20. September bis 20. Oktober im Literaturhaus Berlin präsentiert wird.

Mit CROSSING BORDERS hat das Wiener Haus einen Dialograum zwischen internationalen und österreichischen Autoren geschaffen und begrüßt in einer ersten Ausgabe in deutsch-slowakischer Sprache Barbi Markovic und Jana Benová. Mit der Überwindung von Grenzen und dem Begriffspaar Reisen und Recherche setzt sich in Panels und einer Ausstellung auch das Literarische Colloquium Berlin auseinander. Das //open: closed borders // grenzgänger festival bestimmt am 4. und 5. September das Programm.

In diesem Sinne: Leben Sie gut, lesen Sie gut!
Ihre Literaturhäuser

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im September