Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 15 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + FrankfurtGöttingen + Halle + Hamburg + Köln + Leipzig + München + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

Dörte Hansen liest aus ihrem neuen Roman »Zur See«

Dörte Hansen liest aus ihrem neuen Roman »Zur See«

Erleben Sie die Autorin zu Lesungen in Hamburg (4.10.) und Frankfurt (21.10.) Lesen
Preis der Literaturhäuser 2022

Preis der Literaturhäuser 2022

Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2022 an Sasha Marianna Salzmann Lesen

Der September in den Literaturhäusern

Kalendarisch wie literarisch ist der Herbst angebrochen. Traditionell begrüßt wird er in Hamburg mit der Langen Nacht der Literatur (3.9.) sowie einem großen Longlist-Abend, um die Nominierten des Deutschen Buchpreises näher kennenzulernen und zu feiern. In diesem Jahr haben 15 der 20 der von der Buchpreis-Jury erwählten Autorinnen und Autoren ihr Kommen zugesagt. Auf der Bühne des Hamburger Literaturhauses erleben Sie Fatma Aydemir mit »Dschinns«, Kristine Bilkau mit »Nebenan«, Daniela Dröscher mit »Lügen über meine Mutter«, Carl-Christian Elze mit »Freudenberg«, Theresia Enzensberger mit »Auf See«, Marie Gamillscheg mit »Aufruhr der Meerestiere«, Kim de l’Horizon mit »Blutbuch«, Dagmar Leupold mit »Dagegen die Elefanten!«, Eckhart Nickel mit »Spitzweg«, Gabriele Riedle mit »In Dschungeln. In Wüsten. Im Krieg.«, Slata Roschal mit »153 Formen des Nichtseins«, Anna Yeliz Schentke mit »Kangal«, Jochen Schmidt mit »Phlox«, Andreas Stichmann mit »Eine Liebe in Pjöngjang« und Heinz Strunk mit »Ein Sommer in Niendorf«. Für die nächste Phase des Wettbewerbs notieren Sie sich gern auch bereits den 9.10., an welchem das Frankfurter Literaturhaus mit Ihnen und dem Moderationsteam aus Sandra Kegel (F.A.Z.), Alf Mentzer (HR) und Christoph Schröder (freier Kritiker) die Shortlist genauer besieht. Beide Abende können Sie im Saal oder ortsunabhängig im Stream wahrnehmen. Wer als Preisträger oder als Preisträgerin hervorgeht, wird am 17. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römer bekanntgegeben. Wir fiebern gespannt darauf hin und verkürzen gleichfalls auch bereits die Zeitspanne zur Leipziger Buchmesse 2023, indem wir schon jetzt das Gastland Österreich feiern. Unter dem Schlagwort »meaoiswiamia« begibt sich die österreichische Literatur on tour. Erleben Sie im Literaturhaus Frankfurt – unterstützt von der Musikformation »Jodlklub« – Thomas Stangl und Anne Weber im Gespräch über gute und böse Literatur (14.9.). Es moderiert Stefan Gmünder. Pendeln Sie mit uns zwischen Poesie und Politik, wenn im Literaturhaus Basel Kaśka Bryla, Bodo Hell und Daniel Wisser sowie der Musiker Uli Fussenegger die Bühne betreten (22.9.). Lassen Sie sich im Literarischen Colloquium Berlin auf die Erfahrung eines Soundcomics ein, der von der Autorin Natascha Gangl und der Elektronik-Akustik-Band Rdeča Raketa kreiert wird (22.9.). Im Literarischen Zentrum Göttingen wird der feine Unterschied zwischen Schreiben und Geschichtenerzählen offenbar (27.9.). Elke Laznia, Peter Rosmanith, Ferdinand Schmalz und Josef Winkler führen vor, inwiefern ein ausgeprägtes Formbewusstsein und die Skepsis konventionellem Erzählen gegenüber der österreichischen Literatur eigen sind. Unter dem Motto »Vom Regenschirm der Weisen: Humor!« feiert das Literaturhaus Stuttgart mit Lisa Eckharts »Boum«, Stefan Kutzenbergers »Kilometer null« und Dirk Stermanns »Maksym« drei neue Titel aus Österreich (28.9.). Michael Köhlmeier und Konrad Paul Liessmann beehren als »Philosophicum Lech« das Literaturhaus Leipzig (4.10.), Anna Felnhofer, Elias Hirschl und Lukas Meschik geben in Rostock einen Eindruck von der jungen Gegenwartsliteratur unseres Nachbarlandes (5.10.), während im Literaturhaus Halle mit Nava Ebrahimi, Romina Pleschko, Peter Rosei und Stefan Sterzinger die Herzen hoch fliegen (6.10.).

Das Literaturhaus Zürich weiß sein Publikum mit einer Lesung der amerikanischen Autorin Lauren Groff (16.9.) zu begeistern. Groff stellt im Gespräch mit Priya Basil ihren neuen Roman »Matrix« vor, mit dem sie sich nach ihrem Roman »Licht und Zorn« einen Platz auf der Shortlist des National Book Award zu sichern wusste.

Wir wünschen Ihnen einen aufregenden, anregenden, einen lebendigen September.
Ihre Literaturhäuser

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im Oktober.