Willkommen bei literaturhaus.net!

Im Netzwerk literaturhaus.net entwickeln und veranstalten 14 Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit verschiedenen Partnern internationale Projekte wie Länderschwerpunkte, bilaterale Stadtschreiberprojekte, Plakataktionen und den Preis der Literaturhäuser. Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über aktuelle Projekte und zeigen die Veranstaltungsvielfalt der Literaturhäuser.

Netzwerk der Literaturhäuser

Basel + Berlin + LCB + FrankfurtGöttingen + Hamburg + Köln + Leipzig + Rostock + Salzburg + Stuttgart + Wien + Wiesbaden + Zürich

Preis der Literaturhäuser 2020

Preis der Literaturhäuser 2020

Marlene Streeruwitz erhält den Preis der Literaturhäuser 2020 Weiterlesen

Der Februar in den Literaturhäusern

Das Netzwerk der deutschsprachigen Literaturhäuser zeigt in Zusammenarbeit mit dem Kulturpartner ARTE den Dokumentarfilm »Friedrich Hölderlin: Dichter sein. Unbedingt!« noch vor der Erstausstrahlung, jeweils in Verbindung mit Filmgesprächen, Diskussionen und Lesungen. Im Februar sehen Sie den Film in den Häusern Berlin, Zürich und Köln. Drei Tage im Februar widmet sich das Literaturhaus Zürich der Literatur aus dem südlichen Afrika. Es wurden Autorinnen und Autoren, Verleger*innen, Übersetzer*innen aus Südafrika, Simbabwe und Namibia, aber auch in Europa und den USA lebende afrikanische Schriftsteller*innen eingeladen, um von ihrem Schreiben und Leben zu erzählen. Das Stuttgarter Literaturhaus wird zur Berghütte und lädt erneut ein auf den Höhenweg durch die Schweizer Literatur. Mit dem »Höhenrausch – Neue Aussicht auf Schweizer Literatur« erschließen die Stuttgarter einige der schönsten neuen literarischen Gipfel mit überraschendem Rundumblick. U.a. mit Jan Bachmann, Alain Claude Sulzer und Ivna Zic. 10 österreichische Häuser der Literatur, darunter das Literaturhaus Salzburg, feiern gemeinsam ein literarisch-musikalisches Fest. Dabei präsentieren sie ihr aktuelles »mitSprache«-Projekt mit einer Sondernummer der Literaturzeitschrift »kolik«. Nach der Diskussion »Was kann Literatur?« u.a. mit Ursula ­Poznanski und Nicolas Mahler spielt der palästinensisch-syrische Pianist Aeham Ahmad. Dazu gibt es eine Spoken-Word-Performance.
Bis bald in den Literaturhäusern.

arte_lesen

Der Fernsehsender ARTE präsentiert Literatur im Februar