Literatur auf ARTE im Oktober

ARTE - der Kulturpartner des literaturhaus.net - präsentiert

ARTE und die Frankfurter Buchmesse

Dieses Jahr findet die Frankfurter Buchmesse pandemiebedingt ohne klassische Hallenausstellung und Publikum statt, dafür präsentiert ARTE auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle im Livestream fünf Gesprächs- und Musikveranstaltungen. Täglich um 15.30 Uhr (Freitag 17.30 Uhr) geht es unter dem Motto ES WIRD ZEIT… um gesellschaftspolitische Aspekte sowie Fragen, die junge, politisch engagierte Menschen bewegen. Die Veranstaltungen schlagen auch eine Brücke zum Gastland: Der für 2020 geplante physische Ehrengastauftritt Kanadas wird auf 2021 verschoben, doch ARTE widmet Kanada einen Schwerpunkt mit Panels zur kanadischen Literatur. Die Streams und weitere Informationen zum ARTE Bücherherbst finden Sie unter arte.tv/buchmesse.

Mittwoch, 14. Oktober, 15.30 Uhr
»ES WIRD ZEIT…«: Whalewatching in der Festhalle. Rettung der Natur und das Diktat der Ökonomie 
Die Industrialisierung hat eine neue Dimension erreicht: Durch Großkonzerne wird unsere Umwelt zerstört. Die Antwort darauf lautet: ziviler Widerstand und der Kampf um eine nachhaltige Wirtschaft – dieser ist nämlich auch ein Kampf um unser Leben. Gespräch mit der Philosophin Eva von Redecker („Revolution für das Leben“), dem Publizisten Dirk Pohlmann („Die Ökokatastrophe“) und der Regisseurin Mirjam Leuze („Der Wal und der Rabe“), Moderation: Aline Abboud (Journalistin)

Donnerstag, 15. Oktober, 15.30 Uhr
»ES WIRD ZEIT…«: »Generation Greta« und die Politkultur der jungen Generation 
Die weltweiten Proteste von Fridays for Future bewegen die Politkultur der jungen Generation. Dabei spielen neue Medien eine wichtige Rolle: ihre Reichweite und digitale Kampagnen beeinflussen die politische Praxis. Schon im Frühjahr startete auch ARTE eine europaweite Fragebogenaktion im Netz; es wird Zeit, Zwischenbilanz zu ziehen. Gespräch mit der Leiterin der ARTE-Kulturabteilung Claire Isambert, der Journalistin und Youtuberin Esra Karakaya, dem Diplom-Journalisten Erik Albrecht („Generation Greta“) und der Jugendredakteurin Madita Hampe, Moderation: Aline Abboud (Journalistin)

Freitag, 16. Oktober, 17.30 Uhr
Chilly Gonzales und Malakoff Kowalski: Talking about taste 

Buchvorstellung ENYA und Präsentation mit Chilly Gonzales und Malakoff Kowalski

Samstag, 17. Oktober, 15.30 Uhr
»ES WIRD ZEIT…«: Die Vielfalt der kanadischen Literatur. Ein neuer Ton 
Kanadas Literatur ist so vielfältig wie das Land selbst. Natur, Heimat und ethnische Diversität sind wichtige Themen, die eine Brücke zwischen Kanada und seinen Autoren schlagen.
Gespräch mit Anabelle Assaf (Literaturagentin und Übersetzerin) und Hans Jürgen Balmes (Editor at Large im S. Fischer Verlag), Moderation: Bianca Hauda (ARTE-Magazin TWIST)

Sonntag, 18. Oktober, 15.30 Uhr
»ES WIRD ZEIT…«: Die kanadischen Künstlerin Emily Carr: Malerin, Autorin, Aktivistin für die First Nation 
In ihrer kanadischen Heimat wird Emily Carr verehrt: als Künstlerin, als Schriftstellerin, als Umweltschützerin der ersten Stunde und als Aktivistin, die früh den Reichtum und die Vielfalt der indigenen Kultur in Kanada erkannte. Ihre 1941 erschienene Reportagensammlung „Klee Wyck – Die, die lacht“ ist in Kanada ein Klassiker und doch wurde sie erst in diesem Jahr zum ersten Mal in Deutschland veröffentlicht. Gespräch mit dem Verleger Peter Graf und der Übersetzerin Marion Hertle, Moderation: Bianca Hauda (ARTE-Magazin TWIST)

__________

Literatur auf ARTE – Oktober 2020

Passend zum Buchmesseschwerpunkt setzt ARTE seinen Programmfokus auf das diesjährige Gastland: Im Oktober erwarten erwarten Sie spannende Einblicke in die kanadische Literatur, unter anderem mit einem Porträt von Margaret Atwood oder einer Reihe zur jungen kanadischen Literaturszene. Aber auch Filme zu Natur, Musik und Ökologie. Das Programm ist so vielfältig wie das Land! Schalten Sie ein im TV oder auf arte.tv/buchmesse 

Sonntag, 4. Oktober – 10.25 Uhr
»Kanada – Literatur im Aufbruch (1. Teil: Stein)«
Doku-Reihe, 4-teilig, Kanada 2020
Dokumentation von Stephanie Weimar. Mit den kanadischen Autoren Edem Awumey, Ivan Coyote und Michael Winter.

Montag, 5. Oktober – 00.20 Uhr
»Mary – Queen of Scots«
Spielfilm, Deutschland/Frankreich/Schweiz 2013
Historiendrama nach der Biographie »Maria Stuart« von Stefan Zweig. Mit Camille Rutherford und Sean Biggerstaff.

Mittwoch, 7. Oktober – 13.45 Uhr
»Herren«
Spielfilm, Deutschland 2019
Komödie nach dem Roman »Gents« von Warwick Collins. Mit Tyron Ricketts und Dalila Abdallah.

Mittwoch, 7. Oktober – 22.30 Uhr
»Pornotropic: >Heiße Küste< von Marguerite Duras«
Dokumentation, Frankreich 2019
Kulturdokumentation von Nathalie Masduraud und Valerie Urrea über den Roman »Heiße Küste« von Maguerite Duras.

Mittwoch, 7. Oktober – 23.25 Uhr
»Heiße Küste«
Spielfilm, Frankreich 2007
Drama nach dem Roman von Marguerite Duras. Mit Isabelle Huppert und Gaspard Ulliel.

Freitag, 9. Oktober – ab 13.45 Uhr
»Mord im Mittsommer: Heute Nacht bist du tot«
Fernsehserie, 3-teilig, Schweden 2014
Krimiserie nach der Romanreihe von Viveca Sten. Mit Alexandra Rapaport und Thomas Andreasson.

Sonntag, 11. Oktober – 11.35 Uhr
»Kanada – Literatur im Aufbruch (2. Teil: Wald)«
Doku-Reihe, 4-teilig, Kanada 2020
Dokumentation von Stephanie Weimar. Mit den kanadischen Autorinnen Madeleine Thien, Katherena Vermette und Catherine Leroux.

Mittwoch, 14. Oktober – 20.15 Uhr
»Enemy«
Spielfilm, Kanada 2013
Thriller nach dem Roman »Der Doppelgänger« von José Saramago. Mit Jake Gyllenhaal und Mélanie Laurent.

Mittwoch, 14. Oktober – 21.45 Uhr
»Margaret Atwood: Aus Worten entsteht Macht«
Dokumentation, Kanada 2019
Porträt der kanadischen Autorin Margaret Atwood von Nancy Lang und Peter Raymont.

Sonntag, 18. Oktober – 11.05 Uhr
»Kanada – Literatur im Aufbruch (3. Teil: Licht)«
Doku-Reihe, 4-teilig, Kanada 2020
Dokumentation von Stephanie Weimar. Mit den kanadischen Autor*innen Uzma Jalaluddin, Esi Edugyan und Joshua Whitehead.

Sonntag, 18. Oktober – 11.30 Uhr
»Kanada – Literatur im Aufbruch (4. Teil: Wasser)«
Doku-Reihe, 4-teilig, Kanada 2020
Dokumentation von Stephanie Weimar. Mit den kanadischen Autorinnen Eden Robinson, Aviaq Johnston und Catherine Hernandez.

Montag, 19. Oktober – 13.45 Uhr
»Mord im Mittsommer: Tod im Schärengarten«
Fernsehserie, 3-teilig, Schweden 2012
Krimiserie nach der Romanreihe von Viveca Sten. Mit Alexandra Rapaport und Jakob Cedergren.

Mittwoch, 21. Oktober – 21.45 Uhr
»Dorian Gray oder: Das Bildnis des Oscar Wilde«
Dokumentation, Frankreich 2019
Kulturdokumentation von Philippe Picard und Jérôme Lambert über den Roman »Das Bildnis des Dorian Gray« von Oscar Wilde.

Freitag, 23. Oktober – 21.45 Uhr
»Stephen King – Das notwendige Böse«
Dokumentation, Frankreich 2020
Porträt von Julien Dupuy über den amerikanischen Schriftsteller Stephen King.

Sonntag, 25. Oktober – 16.10 Uhr
»Victor Hugo auf Guernsey: Ein Schriftsteller im Exil«
Dokumentation, Frankreich 2018
Porträt von Mathilde Deschamps über den französischen Dichter und Schriftsteller Victor Hugo.

Mittwoch, 28. Oktober – 20.15 Uhr
»Thérèse«
Spielfilm, Frankreich 2012
Drama nach dem Roman von François Mauriac. Mit Audrey Tautou und Gilles Lellouche.

Mittwoch, 28. Oktober – 22.00 Uhr
»Victor Hugo – Anwalt des Volkes«
Dokumentation, Frankreich 2019
Kulturdokumentation von Grégoire Polet über den Roman »Die Elenden« von Victor Hugo.

Programmänderungen vorbehalten.

Weitere Informationen unter Literatur bei ARTE