Preis der Jungen Literaturhäuser 2021

Wählt jetzt den ersten Preisträger der Jungen Literaturhäuser!

Die Kolleg*innen der Jungen Literaturhäuser haben aus einer Vielzahl von Vorschlägen drei Buch- und Lesekünstler*innen ausgewählt, die eingeladen wurden, sich selbst und ihre Arbeit in kurzen Videoclips vorzustellen. Vielleicht kennst Du sie auch schon von ihren Büchern oder aus Veranstaltungen? Die Videos findest Du hier, wir freuen uns, wenn Du Lust hast, bis zum 23. April 2021 mit abzustimmen:

Franziska Biermann


Franziska Biermann studierte an der Hamburger Fachhochschule für Gestaltung. Seit 1999 arbeitet sie als Kinderbuchautorin und Illustratorin. 2002 wurde sie für ihr Buch ”Herr Fuchs mag Bücher” mit den Troisdorfer Bilderbuchpreis geehrt. Es wurde inzwischen in 14 verschiedene Sprachen übersetzt und mehrfach als Theaterstück realisiert. Zusammen mit ihrem Mann, dem Musiker Nils Kacirek etablierte sie eine Musikbilderbuchreihe. Dabei geht es um die zeitgemäße, aber nicht modische Bearbeitung von traditionellen Kinderliedern. Das erste Buch aus dieser Reihe, ”Am Weihnachtsbaume”, wurde ein großer Erfolg. Zuletzt erschien in der Reihe ”Eddi und das unglaubliche Geburtstagsdings” (2017). Franziska Biermann ist Preisträgerin des Baumhaus-Boje-Medienpreises. Sie arbeitet und lebt mit ihrer Familie in Hamburg.
www.franziskabiermann.de

Finn-Ole Heinrich


*1982 in Hamburg, aufgewachsen an der Nordsee, Zivildienst in Hamburg, Filmstudium in Hannover, seit 2008 freier Autor. Schreibt Bücher, Filme und Theaterstücke für Menschen, die Fragen mögen, egal wie alt sie sind. Mal allein, mal im Team mit seiner Frau Dita Zipfel. Seine Bücher sind in rund fünfzehn Sprachen übersetzt. Finn war Stadtschreiber in Erfurt, Reykjavik, Otterndorf und vielen anderen Orten und ist vorletztes Jahr zum 35. Mal umgezogen. Jetzt lebt er in Berlin und Südfrankreich. Für seine Projekte wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Thomas-Strittmatter-Drehbuchpreis (2018), Hamburger Förderpreis für Literatur (2017), dem LUCHS (2015), dem Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis (2014) und dem Deutscher Jugendliteraturpreis (2012).
www.finnoleheinrich.de

Ferdinand Lutz


Ferdinand Lutz ist Comiczeichner, Szenarist und Trickfilmer. Seit 2011 veröffentlicht er monatlich in „Dein Spiegel“. Er scheibt Szenarios für andere Zeichner, u.a. „Käpt’n Blaubär“. 2012 erschien sein erstes Buch im Berliner REPRODUKT Verlag. Er ist Co-Herausgeber von „POLLE“, einem neuen Kindercomicmagazin. Sein Kurzfilm „Stay in Queue“ wurde im Internet über 35 Millionen Mal geklickt und geteilt, auf mehreren internationalen Filmfestivals gezeigt und auf BBC gesendet. Er gibt szenische Lesungen und Workshops. Ferdinand Lutz hat Volkswirtschaft und Soziologie in Konstanz und Paris studiert. Seine Comics erscheinen auf Deutsch, Englisch und Französisch.
www.ferdinandlutz.com

Hits: 3897